Freitag, 27. Mai 2016

6th Annual Workshop of the Graduate Exchange in Late Antique, Byzantine and Early Medieval History between the University of Vienna, Oxford, Mainz, Freie Universität Berlin and Princeton

Ein Beitrag von Tristan Schmidt.

Unter dem Motto „Being a part of the network” fand am 19. und 20. Mai 2016 der 6. Workshop eines Graduiertenaustauschs zwischen den Universitäten Wien, Oxford, Mainz, Berlin (FU) und Princeton, N.J., statt. In diesem Jahr trat Princeton als Gastgeber der Veranstaltung auf, deren Ziel es ist, Professoren und Doktoranden aus den genannten Universitäten international miteinander zu vernetzen und den Austausch zu fördern. Den Doktoranden wurde darüber hinaus ein Forum geboten, ihre Dissertationsvorhaben aus den Bereichen der spätantiken, byzantinischen und frühmittelalterlichen Geschichte vorzustellen und zu diskutieren.
 
Als Kooperationspartner entsandte der Leibniz-WissenschaftsCampus Mainz vier Doktoranden. Die Johannes Gutenberg-Universität und das Graduiertenkolleg 1876 traten als weitere Förderer auf, indem sie die Reisekosten übernahmen. Stellvertretend für die betreuenden Professoren begleitete Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch die Mainzer Delegation.
 
Das umfangreiche, zweitägige Vortragsprogramm umfasste unter anderem Themen der spätantiken und mittelalterlichen Rechtsgeschichte, Untersuchungen zur byzantinischen Kaiserideologie und Repräsentation sowie Arbeiten über Erzählstrategien mittelalterlicher Geschichtsschreibung und bildete damit ein breites Forschungsspektrum ab. Darüber hinaus boten die Gastgeber zahlreiche Möglichkeiten des Austauschs. Im kommenden Jahr wird Mainz die Rolle des Gastgebers übernehmen.
 
Teilnehmer und Vorträge aus Mainz:
  • Eric Freund, Telling the story through conflicts. A narrative approach on Widukinds deeds of the Saxons (Betreuer: Prof. Dr. Ludger Körntgen, Mittelalterliche Geschichte).
  • Stephan Hones, The legislation against heretics from Theodosius I to Theodosius II (Betreuerin: Prof. Dr. Marietta Horster, Alte Geschichte).
  • Jessica Schmidt, Being a part of the network – late byzantine painter workshops on Crete: the example of the so-called Veneris-Workshop (Betreuerin: Prof. Dr. Vasiliki Tsamakda, Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte).
  • Tristan Schmidt, A lion protecting the flock – Byzantine emperors depicted by lion imagery in twelfth and thirteenth century court literature (Betreuer: Prof. Dr. Johannes Pahlitzsch, Byzantinistik; Prof. Dr. Sabine Obermaier, Germanistik).
 
Abb. 1: Mainzer Teilnehmer des Graduiertenaustauschs in Princeton.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen